Scrappy Eggs

3. March 2021

(This post includes unpaid advertising)

Aus meinen vergangenen Kona Cotton Projekten sind viele kleine Stoffreste in meiner Stashbox gelandet. Too few and too small for other projects and too many, to simply dispose of them in the residual waste.

So I started first, sew them together. With the intention, diese dann wiederum in einer Kiste zu verstauen. Bis zu einer passenden Idee.

Doch diese Idee kam schneller, als ich dachte: Auf der Suche nach einem passenden Pattern für Ostereier bin ich nicht so recht fündig geworden. Da fielen mir meine zusammengenähten Stoffreste ein!

Mit Hilfe des Computerprogramms EQ8 (Electric Quilt 8) habe ich einige Ostereier entworfen. Wichtig war es mir dieses Mal, eine Anleitung zu erstellen, die ohne die Foundation Paper Piecing Methode auskommt. Et voilá!

Wer Lust hat, diesesScrappy Eggnachzunähen, findet die Anleitung in meinem Shop at Etsy .

Was ist zu tun? Nach dem Herunterladen der Datei, druckt ihr euch die Schnittteile in der von euch gewünschten Größe (8″, 10″ oder 12) aus. Für den 12″-Block müsst ihr die Teile A und B zusammensetzen. Sie müssen dann eine Höhe von 12″ at the end. Achtet darauf, dass der Drucker mit der aktuellen Größe eingestellt ist. In der Anleitung gibt es ein 1 inch-Kontrollquadrat zum Nachmessen. Dann schneidet ihr die Schnittteile aus. Die Nahtzugabe von 1/4ist bereits enthalten.

Die Ei-Hälften legt ihr auf die zusammengenähten Stoffreste.

Und steckt sie fest. Mit einem Stift markiert ihr die Umrisse auf dem Stoff.

Danach werden die beiden Hälften ausgeschnitten.

Die beiden anderen Schnittteile legt ihr auf den Hintergrundstoff und schneidet diesen aus. (Hier im Bild liegt ein bereits gestecktes und ausgeschnittenes Teil auf meinem Hintergrundstoff.)

Jetzt werden jeweils eine Ei-Hälfte und ein Hintergrundstoffteil rechts auf rechts zusammengenäht. Hier gibt es verschiedenen Methoden. Viele markieren mit je einer Stecknadel nur Nahtanfang und Nahtende. Manche nähen ohne Stecknadeln. Ich bin im Kurvennähen noch nicht so geübt und habe mir deshalb die gesamte Naht gesteckt

und vorsichtig die Kurve genäht. Nun wird der weiße Stoff nach außen gebügelt. Hier habe ich es leider versäumt ein Foto zu machen. Na, jedenfalls macht ihr das Gleiche noch einmal mit der andere Hälfte. Danach werden beide Hälften rechts auf rechts gelegt und in der Mitte des Eies, längs zusammengenäht.

Auf der Rückseite sieht das Ganze dann so aus:

Und von vorn so:

Das Tolle ist, ihr könnt alle möglichen Stoffe zum Nähen desScrappy Egg” fabrics. Es müssen keine Unis sein. Eurer Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt! Und die einzelnen Blöcke lassen sich zum Schluss zu einem beliebig großen Top zusammensetzen. Also, ich wünsche euch viel Spaß beim Nähen!

Happy sewing and see you soon!

Ines

PS. Brauchen “Scrappy Eggs” noch einen Osterhasen?

Post by Quiltmin

Comments are closed.