Ein kleiner Weihnachtsquilt

6. Dezember 2019

(Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung)

Die Sterne und Bäume sind schnell zu einem kleinen Top zusammengenäht.

Nun gilt es, das für mich richtige Quilting zu finden. Die Bäume und Sterne werde ich mit Rulern betonen und die verbleibenden Flächen mit einem Freemotion-Quilting füllen. Ich arbeite fast ausschließlich mit den Rulern von Amanda Murphy. Sie sind nicht zu groß, liegen gut unter der Hand und lassen sich dadurch beim Quilten bequem auf der Rulerbase “mitführen”. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie auf der Unterseite angeraut sind und deshalb nicht wegrutschen. Die Markierungen auf den Rulern sind so gesetzt, dass gleichmäßige Abstände mühelos eingehalten werden können.

Den Stern im Mittelpunkt des Tops möchte ich betonen. Ich werde die Nähte mit Rulern “nachzeichnen” und durch zusätzliche Linien den Stern bis zu den Spitzen der Bäume optisch vergrößern.

Die Bäume selbst werden mit einer einfachen Naht betont. Über eine kleine Kette aus Kreisen werden die äußeren Sterne mit dem Mittelstern verbunden. Diese Sterne möchte ich optisch etwas verkleinern. Mit vier Innenkreisen, die sich überschneiden.

Nun fülle ich alle freie Flächen mit einem Freemotion-Quilting: Swirls, Circles und Pebbles, Daisies und Leaves…

Das ist der fertige Quilt:

Bei dieser Art von Quilting finde ich die Rückseite immer spannend!

So, Weihnachten kann kommen!

Post by Quiltmin

Comments are closed.