#2 Quilts, Quilts, Quilts…

1. September 2020

(Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung)

Und schon ist er wieder fast vorbei , der Sommer. Die Temperaturen sind erträglicher und es fällt ab und an auch etwas Regen, den die Natur dankbar annimmt. In den letzten Wochen hat meine Nähmaschine selten still gestanden. Viele einzelne Quiltblöcke sind entstanden. Und auch auf meiner Longarm hat sich in den letzten Wochen Einiges getan. Ich durfte viele Quilts als solche vollenden. Lasst mich euch heute ein paar Bilder zeigen.

Beginnen wir mit dem “Unicornquilt” von Judith. Nach einem Pattern aus dem Buch “Once upon a Pixel” von Irene von www.sugaridoo.com ist dieser Quilt entstanden:

Judith hat sich, wie passend, für den Pantographen “Nighty Night” entschieden.

Wusstet ihr, dass das Einhorn das edelste Fabeltier sein soll und ein Symbol für das Gute ist? Na, da kann ich ja von Glück reden, so etwas unter die Nadel bekommen zu haben!

Dann übergab mir der Postbote das Erstlingswerk von Eszter: Ein Top mit Blöcken aus dem Pattern “6Köpfe12Blöcke2017” (hier könnt ihr mehr darüber lesen). Eszter hat für ihren Quilt den Pantographen “Pepples Shell” gewählt. Ich habe das Muster dreifach vergrößert (mit der Q-Matic ist das möglich), damit das Quiltmuster besser mit dem Patchworkmuster harmoniert:

Ihr stimmt mir sicherlich zu, wenn ich sage: “Nicht schlecht für einen ersten Quilt!”

Im Anschluss daran brachte Sonja mir einen ganz besonderen Quilt: Einen Hochzeitsquilt! Er hat eine stattliche Größe von 99″ x 99″. Das Pattern nennt sich “Honeymoon Log Cabin” und ist aus dem Buch “Extraordinary Log Cabin Quilts” von Judy Martin.

Es hat gleich zwei Helfer auf Stühlen stehend gebraucht, um euch diesen Quilt in seiner ganzen Pracht zu zeigen! Der Quilt hat ein Freemotionquilting erhalten: Ich habe entsprechend dem Muster den gesamten Quilt mit Federn freihändig gequiltet. Der Rand erhielt ein Rulerquilting, natürlich Herzen!

Wer von euch schon einmal Federn mit der Nähmaschine oder der Longarm gequiltet hat, weiß, dass das nicht so einfach ist. Ich nehme zuerst Papier und Bleistift, um zu üben. Danach kommt ein Probequiltsandwich auf die Longarm, für den richtigen “Flow”. Dann erst geht es an den Quilt!

Die diagonalen, weißen Flächen habe ich mit diesen Federn gefüllt. Die Ecken erhielten jeweils ein großes Herz, ebenfalls aus Federn gequiltet. (Leider kann man es auf diesem Foto nicht richtig erkennen…)

Im Anschluss daran brachte mir Heike ein richtiges UFO! 2011 hatte sie an einem Monatsmusterkurs des “Patchworkhimmels” in Grünstadt teilgenommen und einen “3-D-Quilt” genäht. Sie hatte bereits begonnen, das Top mit der Hand zu quilten. Doch irgendwann war alles im Schrank verschwunden… So, hier ist er nun! Auf der Longarm fertig gequiltet.

Mit dem Ruler habe ich jedes einzelne Muster nochmals betont, damit der 3-D-Effekt stärker hervorgehoben wird. Hier einige Beispiele:

Wäre doch schade gewesen, wenn der Quilt weiter im Schrank geschlummert hätte, oder?

Von dem nächsten Quilt darf ich euch diese Fotos zeigen:

Man hat den Eindruck, als ob die Herzen tanzen würden…

Zum Schluss, damit es nicht zu viel auf einmal wird, noch dieser Quilt meiner Kundin Heike S.

Nach dem Pattern “Südafrika” von Gunhild Müller ist diese Farbsinfonie entstanden!

Stoffe von Kaffe Fassett und ein passender Multicolorfaden treffen auf den Pantographen “Seafoam” von www.urbanelementz.com. Grandios!

Die nächsten Quilts warten schon auf ihren Auftritt. Ihr könnt gespannt sein!

Passt auf euch auf und bleibt gesund!

Eure Ines

Post by Quiltmin

Comments are closed.